ROCKLAND Soundcheck vom 15.2.2019

Suzi Quatro und Avantasia
Freitag, 18. Januar 2019

soundcheck2kl.png

ROCKLAND Musikredakteurin Conny Eisert

Dieses Mal haben wir im Soundcheck eine Ikone aus den 70ern und ein überraschendes Album, welches in andere Welten eintaucht.

Viel Spaß mit dem ROCKLAND Soundcheck für diese Woche!

Suzi Quatro „No Soul/ No Control“

Eine Ikone aus den 70ern, immer Leder- oder Jeansklamotten an, auch ich hatte ein BRAVO Poster von ihr an der Wand – ein kleines Persönchen mit einer Megastimme – das ist Suzi Quatro.

Seit ihrem 14. Lebensjahr steht sie nun mittlerweile mehr als 50 Jahren auf der Bühne, auf der ihrer großen Hits wie „48 Crash“ oder „Can The Can“ immer noch bestand haben.

Ans Aufhören denkt sie noch lange nicht. „Ich gehe erst in Rente, wenn ich mich umdrehe, mit dem Hintern wackele und es herrscht Stille“, erklärt sie. 
Ende März kommt nun ein neues Album und heute gibt es den ersten Vorboten „No Soul/ No Control“

Avantasia „Moonglow“

Tobias Sammet’s Avantasia veröffentlicht heute Album Nummer 8 “Moonglow”.

Und es ist ein überraschendes Album: opulent, detailverliebt und vor allem persönlich.
Über 2 Jahre hat sich Sammet Zeit dafür genommen, hat neue Ideen gesammelt, ist in andere Welten eingetaucht und hat sich dafür in sein Studio The Great Mystery Studio verbarrikadiert, um neue Songs zu schreiben.

Keltische Elemente, Einflüsse aus der sogenannten Weltmusik, große Chöre haben nun ihren Platz in der Avantasia Welt und werden von den Stammsängern Michael Kiske von Helloween, Ronnie Atkins von den Pretty Maids, Eric Martin  - Mr. Big, Geoff Tate – Queensryche umgesetzt.
Aber auch neue Gastsänger kamen dazu wie Hansi Kürsch von Blind Guardian oder wie bei der aktuellen Single und Titelsong „Moonglow“ Candice Night von Blackmore’s Night“

Anzeige: